Verkehrsregeln in Kroatien – Worauf achten?

Straßenverkehr auf der kroatischen Autobahn.

Planen Sie Ihre Anreise nach Kroatien mit dem Auto? Dann ist es ratsam, sich vorab über die geltenden Verkehrsbestimmungen zu informieren. Damit Autofahren in Kroatien nicht zu einer unangenehmen Kostenfalle wird, haben wir die wichtigsten Regeln und Gesetze zusammengefasst. Hierzu gehören Geschwindigkeitsbegrenzungen, Maut- und Lichtpflicht, welche Strafen bei alkoholisiertem Fahren und Telefonieren am Steuer drohen und vieles weitere. Informieren Sie sich vor Beginn Ihrer Reise über die wichtigsten Verkehrsregeln in Kroatien. Dann erreichen Sie entspannt mit dem Fahrzeug Ihre Ferienwohnung an der nördlichen Adria oder Ihr Ferienhaus in Dalmatien.

Verkehrsregeln in Kroatien – Geschwindigkeitsbegrenzungen

Im Gegensatz zu Deutschland, gibt es in Kroatien wie in allen anderen europäischen Ländern auch, ein Tempolimit auf der Autobahn. Dabei wird zwischen Fahrzeugen mit einen Gewicht bis 3,5 t und ab 3,5 t unterschieden. Für erstere liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 130 km/h. Letztere sind auf eine Geschwindigkeit von 90 km/h begrenzt. Wie sehen die Tempolimits auf anderen Straßen im Land aus? Sind Sie innerhalb geschlossener Ortschaften unterwegs, gilt für Pkw ein Tempolimit von 50 km/h. Außerorts dürfen Sie mit Pkw, Motorrad und Wohnmobil bis 3,5 t maximal 90 km/h schnell fahren. Fahrzeuge über 3,5 t sind auf eine Geschwindigkeit von 80 km/h begrenzt. Neben den Autobahnen können Sie Ihre Autofahrt in Kroatien auch auf Schnellstraßen fortsetzen. In der Regel sind dort für Fahrzeuge bis 3,5 t 110 km/h zulässig. Wohnmobile und Pkw mit Anhänger über 3,5 Tonnen Gewicht sind jedoch auf 80 km/h begrenzt.

Abweichende Regelungen für Fahranfänger und Autofahrer bis 25 Jahren

Wenn Sie auf dem Weg nach Kroatien und nicht älter als 25 Jahre sind, müssen Sie auf den Straßen besondere Verkehrsregeln beachten. Denn für Fahrer unter dieser Altersgrenze gelten abweichende Geschwindigkeitsbegrenzungen. Auf allen Straßen müssen Sie 10 km/h langsamer fahren. Das heißt: Auf der Landstraße 80 km/h, auf der Schnellstraße 100 km/h und auf der Autobahn 120 km/h. Zudem gilt für Fahrer unter 25 Jahren ein striktes Alkoholverbot am Steuer. Wer erwischt wird, muss mit hohen Bußgeldern rechnen.



Autofahren in Kroatien: Welche Bußgelder bei Verkehrsverstößen drohen

Verkehrsregeln in Kroatien - Kontrolle der Verkehrspolizei.

Beim Autofahren in Kroatien müssen Sie immer damit rechnen, geblitzt zu werden. Insbesondere in der Urlaubssaison sind auf den Straßen viele mobile Blitzer aufgestellt. Und Geschwindigkeitsüberschreitungen können teuer werden. Denn bei einer Überschreitung von 20 km/h droht innerorts eine Strafe ab 135 € und außerorts ab 68 €. Darüber hinaus wird bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 50 km/h in geschlossenen Ortschaften ein Bußgeld ab 1.350 € fällig, außerhalb von Ortschaften droht eine Strafe ab 675 €.

Neben überhöhter Geschwindigkeit zahlen Sie in Kroatien ab 40 € für Parkverstöße, 65 € für nicht angeschnalltes Autofahren und 135 €, wenn Sie das Handy am Steuer benutzen. Zudem wird es für Autofahrer in Kroatien besonders kostspielig, wenn Sie alkoholisiert Auto fahren. Die reguläre Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille. Wer kontrolliert wird und darüber liegt, muss mit Strafen ab 405 € rechnen. Besonders strenge Grenzen gelten für unter 25-jährige und Fahrern von Fahrzeugen über 3,5 Tonnen. Für Sie gilt die Null-Promillegrenze. Außerdem können alle Verstöße gegen die Verkehrsregeln in Kroatien bei Geldsanktionen ab 70 Euro auch im EU-Ausland vollstreckt werden. Ermöglicht wird dies durch den EU-Rahmenbeschluss zur Geldsanktionenvollstreckung (RBGeld).

Welche Dokumente sollte Sie beim Autofahren in Kroatien dabei haben

Kontrolle von Führerschein und Fahrzeugpapieren in Kroatien.

Bevor Sie mit dem Auto nach Kroatien aufbrechen, achten Sie darauf, alle wichtigen Dokumente bei sich zu haben. Obligatorisch sind ein gültiger Führerschein sowie der Fahrzeugschein. Wenn Sie mit einem Gespann unterwegs sind, brauchen Sie zudem einen gültigen Fahrzeugschein für Ihren Anhänger. Haben Sie eine international gültige Haftpflichtversicherung, sollten Sie Ihren Versicherungsschein mit sich führen.

Junge Urlauber, die in Kroatien mit einem Mietwagen erkunden wollen, müssen mindestens 18 Jahre alt und bereits 1 Jahr im Besitz eines Führerscheins sein. Gegebenenfalls fallen für Fahrer unter 25 Jahren eine Jugendfahrgebühr an.

Weitere Verkehrsregeln: Worauf Sie beim Autofahren in Kroatien noch achten müssen

Fahrten bei Nacht über die Küstenstraße in Kroatien.

Neben Tempolimits und Bußgeldern müssen Autofahrer weitere Verkehrsregeln in Kroatien beachten. Zum Beispiel gibt es im Land an der Adriaküste eine Warnwestenpflicht für alle Fahrzeuginsassen. Das heißt, dass alle Passagiere eine Warnweste anlegen müssen, wenn sie sich nach einem Unfall auf der Fahrbahn aufhalten. Das gilt sowohl innerorts als auch außerorts. Sind Sie mit einem Gespann unterwegs, sollten Sie zudem 2 Warndreiecke bei sich tragen. Außerdem herrscht in Kroatien eine Lichtpflicht. Das heißt, dass alle Fahrzeuge vom letzten Sonntag im Oktober bis zum letzten Sonntag im März auch tagsüber mit eingeschaltetem Licht fahren müssen. Motorräder müssen sogar das ganze Jahr über durchgehend mit Licht unterwegs sein. Fahren Sie innerorts, sollten Sie unbedingt auf Schulbusse achten. Denn diese dürfen nicht überholt werden, wenn Kinder ein- oder aussteigen.

Regeln für Fahrten auf kroatischen Straßen im Grenzgebiet

Beim Autofahren in Kroatien gilt es auf einigen Strecken, nicht die Straße oder den Weg zu verlassen. Insbesondere an den ehemaligen Frontlinien in Ostslawonien, Westslawonien sowie dem westlichen und südwestlichen Grenzgebiet zu Bosnien und Herzegowina besteht eine Gefährdung durch Minen. Einige Minenfelder sind gekennzeichnet, etwa durch dreieckige Schilder mit Warnaufdrucken oder gelbe Plastikstreifen.

Planen Sie Ihre Anreise nach Kroatien mit dem Auto, haben wir für Sie neben Verkehrsregeln in unserem Beitrag „Anreise nach Kroatien“ weitere Tipps zusammengestellt. Dazu gehören die wichtigsten Routen zu wichtigen Urlaubsorten wie Banjole, Zadar oder Nin sowie alle Strecken, auf denen Sie mit Mautgebühren rechnen müssen. Damit gelangen Sie sicher zu Ihrer Ferienwohnung in Kroatien.