Bayerns schönste Ausflugsziele zur Winterzeit

Bayerns beste Ausflugsziele im Winter

Bayern bietet nicht nur herrliche Ausflugziele für den Sommer, sondern auch für die Winterzeit. Die bayerische Landschaft mit ihren eindrucksvollen Bergen zeigt sich im weißen Schneekleid von ihrer märchenhaften Seite. Beliebte Ausflugorte mit besonderem Charme bieten nicht nur exzellente Wintersportbedingungen, sondern glänzen auch durch ein vielfältiges Angebot für die ganze Familie.

Alpenschönheit Garmisch-Partenkirchen

Alpine Natur und herrliches Bergpanorama zeichnen die Landschaft um Garmisch-Partenkirchen (Oberbayern) aus. In glitzerndes Weiß getauchte Berge und Wälder bieten einen malerischen Anblick der zum Träumen und Genießen einlädt. Ein besonderes Highlight ist ein Besuch im Schloss Neuschwanstein. Diese majestätische Schönheit, mitten in der Schneelandschaft, wirkt wie in einer Märchenwelt. Kein Wunder, dass schon König Ludwig II diesen Platz liebte. Garmisch-Partenkirchen ist zudem für seine professionellen Wintersportanlagen bekannt. Weltcups im Skisport, sowie andere Wettbewerbe, werden vor der eindrucksvollen Bergkulisse ausgetragen. Wer sich also einen Skiausflug nach Garmisch-Partenkirchen gönnt, kann die hervorragend präparierten Skipisten nutzen. Wenn der Ausflug weniger sportlich ausfallen soll, ist eine Winterwanderung in der verschneiten Landschaft zu erwägen. Oder wie wäre es mit einer romantischen Fahrt mit dem Pferdeschlitten? Verträumt und doch am Puls der Zeit bietet Garmisch-Partenkirchen seinen Besuchern eine beeindruckende Vielfalt.

Tierische Winterevents in Bayern erleben

Tierische Sportevents haben in Bayern Tradition. Dazu gehören verschiedene Rennen, die in winterlicher Landschaft ausgetragen werden. Während Ihres Winterurlaubs können Sie zum Beispiel Schlittenhunderennen hautnah miterleben. Eines der größten Rennen findet in Inzell statt. An dem internationalen Wettbewerb auf der Kreuzfeldwiese nehmen bis zu 200 Schlittenhunde Gespanne teil. Neben dem Rennen begeistert ein buntes Programm große und kleine Zuschauer. Ein weiteres internationales Schlittenhunderennen wird in Unterjoch ausgetragen. Über 100 Teilnehmer und weit über 500 Schlittenhunde sind Teil des Rennens. Das ganze Spektakel findet auf einer Strecke von 6 bis 18 Kilometer statt. Auf den schnellsten Abfahrten erreichen die Hundeschlitten Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 45 km/h.

Sportliche Höchstleistungen zeigen auch die Pferde im Bayerischen Wald. Bei den Pferdeschlittenrennen in Rinchnach zeigen die Tiere seit vielen Jahren ein großes Spektakel. Mit Schlitten, die teilweise über 80 Jahre alt sind, überwinden die Pferde den 800 Meter langen Parcours. Bis zu 1.000 Besucher schauen sich Jahr für Jahr die Rennen an.

Der große Arber im Bayersichen Wald

Der Bayerische Wald hat seinen eigenen Reiz. Gemütlichkeit und Traditionsverbundenheit gehören zu den Eigenschaften, die diese Gegend auszeichnen. Der große Arber ist eines der beliebtesten Ausflugsziele für die ganze Familie im Bayerischen Wald. Mit der Arber-Bergbahn lässt sich der Gipfel auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl bequem erreichen. Dazu können Sie mit einem Panoramaaufzug die Hütten auf dem Berg erreichen. Skisportler kommen ebenfalls ganz auf ihre Kosten. Skipisten, ein Snowboard-Funpark sowie eine Rodelbahn bieten Klein und Groß grenzenlosen Winterspaß. Während der Wintermonate finden auch verschiedene Wettkämpfe am Großen Aber statt. Zum Beispiel ist der Berg Austragungsort des Ski World Cup der Damen. Zum Rasten und Einkehren laden beispielsweise das Arberschutzhaus, das Berghaus Sonnenfels und die Zwieseler Hütte ein. Regionale Schmankerl lassen das Herz der Gäste höherschlagen.

Advents- und Weihnachtszauber in Mittelfranken

Bayern gilt als das deutsche Weihnachtsland. Die Weihnachtsmärkte dort sind einzigartig und einmalig. Ein Bummel mit der Familie über den Markt lässt garantiert Weihnachtsstimmung aufkommen. Auch in Mittelfranken finden Jahr für Jahr die schönsten Weihnachtsmärkte statt. Ob Glühwein, Bratwurst oder kunstvolles Holzhandwerk, Tradition und Brauchtum werden auf den Märkten großgeschrieben. So auch auf einem der bekanntesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Der Nürnberger Christkindlesmarkt geht zurück bis in das 16. Jahrhundert. Neben der Eröffnung durch das Christuskind gehören die Nürnberger Rostbratwurst und der Nürnberger Lebkuchen. Rund um die Weihnachtsmärkte finden Sie im Winter in Mittelfranken viele weitere Ausflugsziele. Die Landschaft, das Flair der weihnachtlich leuchtenden Stände und leckere Schmankerl sind auf jeden Fall einen Ausflug wert. Konzerte und andere Veranstaltungen bieten für jeden Geschmack das Richtige. Doch auch für Wanderungen und Wintersport ist Mittelfranken bestens geeignet.

Im Winterurlaub bayerische Winterbräuche kennenlernen

Bayern ist das Land außergewöhnlicher Bräuche. Insbesondere im Winter können Sie kuriose Rituale beobachten und abergläubischen Geschichten lauschen. Durch diese Winterbräuche vertreiben die Einheimischen böse Geister, Dämonen und Hexen. Diese heidnischen Rituale sind teilweise älter als 2.000 Jahre. Wer diese Rituale persönlich kennenlernen will, kann einen besonderen Ausflug wagen. Zu diesen Festen, die je nach Region variieren, gehören die sogenannten Rauhnächte. In diesen langen Nächten sollen böse Geister mit Rauch vertrieben werden. Eine der bekanntesten Rauhnächte im Bayerischen Wald findet jedes Jahr am 5. Januar in Waldkirchen statt. Dabei schauen bis zu 1.500 Gäste dem Schauspiel zu. Ebenso gut besucht ist das Klausentreiben in Sonthofen im Oberallgäu. Zur Adventszeit laufen Gestalten in Fellen und Hörnern auf dem Kopf durch die Innenstadt. Mit Glockenläuten und Peitschenhieben wollen Sie die Wintergeister vertreiben.

Weniger tierisch geht es beim Lichterfest in Oberfranken zu. Jedes Jahr im Dezember werden zum Fest „Ewige Anbetung“ nach Einbruch der Dunkelheit rund um die Orte Feuer entzündet. Jedoch an unterschiedlichen Tagen. Zum Beispiel am 20. Dezember in Oberailsfeld, wo an den Hängen bis zu 100 Holzfeuer brennen. Aber ein noch größeres Lichterfest findet in Nankendorf statt. Dort wird eine große kirchliche Prozession veranstaltet, die einem Lichtermeer gleicht.

Winterlicher Familienurlaub in Bayern

Auch für Familien bietet Bayern in der Winterzeit viele attraktive Ausflugsziele. Einen Skiausflug mit der ganzen Familie wird im Mitterdorf-Skizentrum zum ganz großen Erlebnis. Das Skigebiet wurde bereits als bestes Kinderland ausgezeichnet. Zu den Besonderheiten gehört der Junior-Ski-Zirkus mit Seillift, Zauberteppich, Karussell, Kinder-Skischule und Skiverleih. Mit Voranmeldung besteht die Möglichkeit, die Kinder in Betreuung zu geben. Auf den insgesamt 25 Kilometern Loipen fühlen sich vom Anfänger bis zum Profi alle wohl.

Neben dem Skifahren ist Rodeln sehr beliebt bei den Kindern. Eine der längsten Naturrodelbahnen im deutschen Alpenraum ist auf dem Breitenberg. Die Abfahrt in Pfronten ist 6,5 Kilometer lang und führt rasant über einen Forstweg hinab ins Tal. Dabei kann der Startpunkt bequem mit der Gondel, dem Sessellift und einem kleinen Fußmarsch erreicht werden.

Weitere beliebte Ausflugziele

Es gibt eine Menge Ziele in Bayern, die einen Besuch im Winter wert sind. Die Gegenden um den Schliersee, Tegernsee oder Chiemsee sind echte Besuchermagnete. Im Allgäu stechen die Orte Füssen und Oberstdorf heraus. Egal für welchen Ort in Bayern man sich entscheidet, der Ausflug wird sicherlich unvergesslich.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Ausflugtipp: Weihnachstmärkte im Bayerischen Wald

Skiurlaub in Deutschland – Spass von der Zugspitze bis zum Harz

Die schönsten Wanderwege in Bayern erkunden

Bayern und seine vielen Attraktionen