Die schönsten Wanderwege in Bayern erkunden

Im Urlaub in Bayern zu wandern, ist wie ein Stück vom Glück. Die Kräuter, das Gras sowie die Landschaften mit wunderschönen Seen und Schlösser machen die Wanderung zu einem einmaligen Erlebnis. Auf den schönsten Wanderwegen von Bayern kann man die Natur, die Stille und Ruhe genießen und vom Alltag abschalten. Die Qualitätswanderwege sind ausgezeichnet und gelten als die schönsten Wanderrouten die man finden kann. Ob im Allgäu, im Berchtesgadener Land, in den Bayerischen Alpen oder im Bayerischen Wald, Sie finden für jedes Level die passende Strecke. Also schnappen Sie Ihre Ausrüstung und starten Sie Ihr Abenteuer auf den Wanderwegen in Bayern.

Wandern in Bayern ist ein Ausflug in die Natur

Ein besonders beliebtes Ziel bei Wanderern sind die Allgäuer Alpen. Hier sind Sie umgeben von hohen Bergen, lauten Flüssen, weiten Feldern und Wiesen. Dabei verlaufen die Touren vorbei an romantischen Dörfern und dutzenden Kühen. Dank eines gut ausgebauten Wegenetzes und Seilbahnen sind die Strecken gut erreichbar. Populär sind Bergtouren zu den hohen Gipfeln des Gebirges. Dazu zählen der Hochvogel, das Nebelhorn, die Trettachspitze oder der Widderstein. Auch die Allgäuer Voralpen bieten erlebnisreiche Touren für erfahrene Wanderer. Ein besondere Attraktion der Region sind die Höhlen. Für Besucher zugänglich ist die 460 Meter lange Sturmannshöhle. Dabei handelt es sich um eine Karsthöhle, in die Sie über gesicherte Stufen und Gitterböden hinabsteigen. Solche und weitere Erlebnisse umgeben die Wanderwege in Bayern.

Der Allgäuer Höhenweg

Der Ostallgäuer Höhenweg hat eine Strecke von 78 Kilometer. Der Weg bietet eine Kulisse die einfach berauschend ist. Hohe Tannenwälder, grüne Wiesen und markante Alpengipfel dienen als Hintergrund für das Märchenschloß Neuschwanstein. Die Route führt vom Nesselwang durch Höhen und Gipfel hinab bis nach Halbblech. In vier Routen kann man auf den Spuren von König Ludwig II auf den Kalvarienberg oder auch zur Burgruine Falkenstein wandern. In den anderen Teilstücken kann man zur Pöllatschlucht oder zum Tegelberg Plateau durch die Ammergauer Bergwelt wandern und Bayern erleben wie aus einem Bilderbuch. Die Landschaft rund um die Wanderwege bieten einzigartige Panorama-Aussichten die für Bilder eine tolle Kulisse sind.

Die Nagelfluh-Gratwanderung

Sie wollen anspruchsvoll und spektakulär wandern in Bayern? Dann ist die Gratwanderung über die Nagelfluhkette genau das richtige für Sie. Sie führt Sie über die acht Gipfel der Bergkette in den Allgäuer Alpen. Als Startpunkt der schönen und 12 Kilometer langen Strecke gilt der 1834 Meter hohe Hochgrat. Die Strecke, die über das Rindalphorn, den Gründleskopf, den Buralkopf und den Stuiben führt, bedarf Trittsicherheit und eine gewisse Bergerfahrung. Dafür wird die Anstrengung mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Eine besondere Herausforderung ist die Schlussetappe der Wanderung. Der Abstieg zum Steinberg erfolgt über eine mit Drahtseil gesicherte Felspassage. Dann kommt eine 17 Meter lange Leiter. Aber sie kann über einen Pfad umgehen werden. Der Abschluss der Tour ist der Mittagsgipfel, von dem aus Sie mit der Seilbahn zurück ins Tal gelangen. Dort laden urige Gaststätten in Immenstadt zum Einkehren ein.

Die Breitachklamm bei Oberstdorf

Zu einem Allgäu-Aufenthalt gehört eine Wanderung durch die Breitachklamm. Die atemberaubende Schlucht führt von Oberstdorf Tiefenbach bis ins Kleinwalsertal und gehört zu den Geotopen in Bayern. Dank befestigter Wege ist die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas auch für Senioren und Kindern gut zu begehen. Auf einer Länge von 2,5 Kilometern schlängelt sich der Fluss Breitach in einer Tiefe von 150 Metern durch das Felsmassiv. Doch wegen der tosenden Wassermassen, die sowohl Kinder wie Erwachsene faszinieren, sind die Wege oft glitschig. Daher sollte bei jeder Wetterlage festes Schuhwerk getragen werden.

Die Klamm ist im Sommer wie im Winter ein Blickfang. Denn im Sommer spenden die Felswände kühlen Schatten während das Wasser für eine Erfrischung sorgt. Bei Minusgraden im Winter können Sie ein besonderes Schauspiel bewundern. Das gefrorene Wasser bildet lange Eiszapfen, die wie Kristalle von den Felswänden hängen. Dieses Naturphänomen kommt besonders gut bei einer Fackelwanderung zur Geltung, die im Winter regelmäßig veranstaltet werden. Das goldene Licht verwandelt die Klamm in einen der schönsten Wanderwege in Bayern.

Aufregende Wanderungen im Berchtesgadener Land

Wenn Sie Ihren Urlaub im südöstlichen Bayern verbringen, dann laden Voralpenlandschaft und Berge zum Wandern ein. Das Berchtesgadener Land bietet kleine Dörfer, große Städte wie Bad Reichenhall und Berchtesgaden sowie kristallklare Seen wie den Königssee. Die vielfältige Landschaft ermöglicht Ihnen abwechslungsreiche Aktivitäten. Dazu gehören lange Radtouren auf den Radwanderwegen im Norden. Oder Sie entdecken die Berge in Süden des Berchtesgadener Land während einer Wanderung.

Das Wanderwegenetz umfasst wunderschöne Strecken von insgesamt 230 Kilometern. Sie führen zu den Gipfeln des Toten Mannes und der schlafenden Hexe. Dabei stehen Sie im Schatten des größten Berges in der Region: dem Watzmann. Bei einer Höhe von 2.713 Metern werden erfahrene Wanderer ihre große Freude haben.

Der Berchtesgadener Stollenweg

Wollen Sie den Spuren des Salzbergbaus in Berchtesgaden folgen? Dann brauchen Sie nur dem Berchtesgadener Stollenweg zu folgen. Der Themenweg hat eine Gesamtlänge von ungefähr 10 Kilometern und ist sehr gut angebunden. Er ist einer der geschichtlich bedeutsamsten Wanderwege in Bayern. Der Rundweg ist bequem zu laufen und somit auch für Familien mit Kindern geeignet. Der Stollenweg führt an historischen Stollenanlagen vorbei, durch schattige Wälder und einer bunten Landschaft. Dabei können Sie eine herrliche Aussicht genießen. Wichtiges Utensil für die Wanderung: Eine Taschenlampe. Denn wenn Sie zu den Stollen gelangen, können Sie mit der Lampe die Tunnel ausleuchten.

Für ausführlichere Informationen zur Salz-Geschichte lohnt ein Abstecher in das Salzbergwerk Berchtesgaden. Auch noch heute wird dort Salz abgebaut. Außerdem ist ein Schaubergwerk eingerichtet, dass Sie besichtigen können. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit in Oberau oder in Untersalzberg II eine Pause einzulegen.

Auf dem Salzalpensteig das Berchtesgadener Land erkunden

Ein bedeutsamer Weitwanderweg führt durch das Berchtesgadener Land. Der Salzalpensteig hat eine Länge von über 233 km und reicht von Bayern, über Salzburg bis nach Oberösterreich. Das besondere an den Etappen ist, dass sie einen Einblick in die Geschichte der Salzgewinnung gewähren. Der Weg startet am Chiemsee und endet in Obertraun am Hallstätter See. Neben insgesamt 18 Tagesetappen sind um den Weitwanderweg 25 Rundwege entstanden. Dazu gehören eine Panoramatour in Bad Reichenhall, eine Tour zur Almbachklamm in Marktschellenberg und der Ramsauer Schattseitweg.

Die Wanderwege in Bayern, die zum Salzalpensteig gehören, sind nicht allzu schwer und können auch von Anfängern genutzt werden. Im Berchtesgadener Land führen die Wege vorbei an der beeindruckenden Kulisse der Berchtesgadener Alpen. Dabei begleitet Sie das Thema „Salz“ auf allen Wegen. Zum Beispiel auf einer Strecke von Chiemsee über den Königssee und den Hallstätter See. Hier erfahren Sie viele wissenswerte Fakten über Salzquellen, das Salzvorkommen und die Salzgewinnung.

Im Chiemgau die Gipfel stürmen und die Alm genießen

In der Chiemgauer Alpenlandschaft sind für alle passende Touren dabei. Ob Bergtouren, Familienwanderungen, Almwanderung oder Themenwanderungen, die grüne Bergwelt lädt zum Entdecken ein. Besonders herausragende Berge der Chiemgauer Alpen sind das Sonntagshorn, der Geigelstein und die Steinplatte. Eine Strecke, die erfahrene Wanderer anspricht, ist die Bergtour zum Sonntagshorn. Der 1.961 Meter hohe Berg wird am besten während einer Tagestour im Sommer erklommen.

Wandern in Bayern kann für Familien zur Herausforderung werden. Aber im Chiemgau gibt es viele kinder- und familienfreundliche Wanderstrecken. Dazu zählen Wege, die Sie mit Kinderwagen nutzen können, am Waser entlang führen und Erlebnisse für Kinder bieten. Auf Walderlebnis- und Moorlehrpfaden lernen sie die Natur im Chiemgau noch genauer kennen.

Eine Rundtour um den Chiemsee

Während eines Urlaubs im Chiemgau führt kein Weg am Chiemsee vorbei. Denn der größte See Bayerns ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Am besten können Sie das kristallklare Nass bei einer Wanderung erkunden. Auf verschiedenen Wegen kommen Sie um den fast 80 Quadratkilometer großen See herum. Dabei werden Sie stets vom wunderschönen Berg- und Seepanorama begleitet. Auch die Inseln – Fraueninsel sowie Herreninsel – sind begehbar und können mit dem Boot erreicht werden.

Hobbyfotografen sollten ihre Kamera schnappen und die Ostseite des Sees aufsuchen. Dort können Sie herrliche Sonnenuntergänge beobachten. Und nach einem erfolgreichen Wandertag finden Sie rund um den See Möglichkeiten zum Einkehren. Hier können Sie Ihre Wanderung bei Speis und Trank Revue passieren lassen.

Themenwanderungen in Bayern sorgen für Abwechslung

Wer mehr will, als nur auf einen Berg hochzuklettern, der findet im Chiemgau interessante Themenwege. Dabei können Sie Wissen über die Region erwandern, während Sie die schöne Natur genießen. Zu den bekanntesten Themenwegen der Region gehören der Geschichtsweg in Trauenreut, der Benedikt-Wanderweg XVI. in Traunstein und der Waldlehrpfad in Meggenthal.

Den Spuren eines Heiligen folgen Sie auf dem St.-Rupert-Pilgerweg. Dieser Weg, der dem Heiligen Rupert von Salzburg gewidmet ist, führt in mehreren Etappen von Altöttigen bis nach Salzburg. Unterwegs kreuzen Sie die Wirkungsstätten des Heiligen, die idyllische Landschaft sowie viele Kirchen und Klöster. Wenn Sie historische Gemäuer lieben, sollten Sie den Rundweg zur Burgruine Kling ausprobieren. Der historische Weg bei Schnaitsee liefert relevante Informationen zur Entstehung und Bedeutung der Burg im Mittelalter.

Wanderwege am Tegernsee und den Bayerischen Voralpen

Rund um den Tegernsee liegen die Bayerischen Voralpen und bieten allen Wanderfreunden perfekte Bedingungen für ausgedehnte Wanderungen. Insgesamt können Sie über 300 Kilometer markierte Wege nutzen. Hier ist für jeden das Richtige dabei, vom Lehrpfad bis zur Bergtour. Zu den höchsten Gipfeln um den Tegernsee gehören der Baumgartenschneid, der Wallberg bei Rottach-Egern und der Hirschberg bei Kreuth.

Für eine sanfte Tour ist der Rundwanderweg empfehlenswert, über den Sie einmal um den ganzen Tegernsee gelangen. Oder Sie nutzen den Tegernsee Höhenweg, der von Rottach-Egern bis nach Gmund führt. In der Region rund um den See beginnen die Bayerischen Voralpen. Dazu gehört das Mangfallgebirge mit der Rotwand, dem Risserkogel und dem Schinder.

Eine Alpenüberquerung wagen

Der Tegernsee ist der Ausgangspunkt für eine besonders gewagte Route. Wenn Sie beim Wandern in Bayern ein großes Abenteuer suchen, ist die Alpenüberquerung eine willkommene Abwechslung. Die Wandertour ist auf sieben Tage ausgelegt und führt vom Tegernsee zunächst zum Achensee. Danach geht es weiter in das Zillertal. Schlusspunkt der langen Wanderung ist Sterzing, die nördlichste Stadt in Italien. Während älterer Routen über schwierige Bergwege führen, verläuft die Überquerung ab dem Tegernsee über leichte bis mittelschwere Wege.

Aber Sie können die Reise noch ein bisschen einfacher gestalten. Über einen Reiseveranstalter organisiert und gebucht haben Sie einen Gepäcktransport und erhalten die Tour mit oder ohne Führung. Dazu können Sie einige Abschnitte der Wanderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Seilbahnen und Schiffen zurücklegen. Und für eine erholsame Nacht finden Sie unterwegs Gasthöfe, Pensionen und Hotels.

Wanderungen auf die Zugspitze

Der höchste Berg in Deutschland ist die Krönung für alle Wanderer und Bergsteiger. Der Gipfel ragt 2.962 Meter in die Höhe und verlangt einiges ab. Als blutiger Anfänger sollten Sie diesen Berg noch meiden. Ansonsten stehen Ihnen verschiedene Wege zur Verfügung, die unterschiedlich schwierig sind. Der einfachste Weg auf die Zugspitze führt durch das Reintal. Jedoch ist es mit ungefähr 22 Kilometern auch die längste Route, die ihren Ausgangspunkt in Garmisch-Partenkirchen hat. Dabei müssen Sie mehr als 2.200 Höhenmeter überwinden. Doch es lohnt sich! Die Wanderung führt zunächst durch die tosende Partnachklamm, die bis zu 80 Meter tief durch den Felsen fließt.

Auf der Knorrhütte besteht die erste Möglichkeit für eine Rast. Auch Übernachtungen sind möglich, wenn Sie die Strecke nicht an einem einzigen Tag durchziehen wollen. Besonders viel Konzentration und Trittsicherheit verlangt der letzte Abschnitt. Der Anstieg zum Gipfelplateau erfolgt über schmale Wege am Schutthang, die mit Drahtseil gesichert sind. Eine Alternative ist die Gletscherbahn, die in wenigen Minuten am Gipfel ist. Dort oben angekommen, haben Sie eine atemberaubende Aussicht. Und das Münchner Haus bietet die Möglichkeit zum Einkehren. Sie können dort oben übernachten und den Tag auf der Zugspitze ausklingen lassen. Jedoch sind die Plätze begrenzt. Zurück im Tal haben Sie die Gewissheit, einen der atemberaubendsten Wanderwege in Bayern.

Wanderwege in Bayern gehören zu den schönsten der Welt

Für Stillesucher ist der Ammergauer Meditationsweg mit einer Strecke von 85 Kilometer und 15 Stationen Erholung pur. Zwischen prächtigen Bergen und saftigen Wiesen kann man rund um den Staffelsee wandern. Die Stationen führen vorbei an der Wieskirche, oder Schloß Lindenhof an alten Klostern, Steingärten und Kirchen die auf der Wanderroute zu den schönsten Ausflugszielen gehören. Bayern bietet zahlreiche Wanderouten für Geschichtsfans, Gipfelstürmer oder Naturfreunde. Für Zeitreisende oder Märchenfans sind die Routen durch die schönsten Landschaften von Bayern zu finden. Neben den bekannten Wanderwegen gibt es in Bayern auch noch viele andere Wege zu entdecken die sich auch lohnen und Spaß machen. In Bayern kann man in verschiedenen Facetten von Landschaften eintauchen, die abwechslungsreich sind.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Bayerns schönste Ausflugsziele zur Winterzeit

Bayern und seine vielen Attraktionen

Sehenswürdigkeiten im Bayrischen Wald

Events im Bayerischen Wald im Herbst

Das Oktoberfest – Das größte Volksfest der Welt

Ausflugstipp: Weihnachstmärkte im Bayerischen Wald